MTB Seefeld

5/5 - (1 vote)

Mountainbiken in Seefeld

Wohin zum Mountainbiken in Seefeld?
Seefeld liegt auf einem Hochplateau zu Füßen des Karwendel. Die 2374 Meter hohe Reither Spitze ist der Hausberg von Seefeld, eine Mountainbiketour führt in diesem Bereich auf die Rosshütte (1751 m) unterhalb des Seefelder Joch. Sehr schön ist das Gießenbachtal zwischen Seefeld un Scharnitz. Die Eppzirler Alm als Ziel ist ein wunderbarer Platz im Karwendel für Mountainbiker. Die landschaftlich eindrucksvollsten Mountainbikestrecken liegen einige Kilometer nördlich im kleinen Bergort Scharnitz. Von hier aus gibt es drei Täler ins Karwendelgebirge, die perfekt zum Mountainbiken sind. Hier unsere Tipps für die schönsten Wege auf dem Mountainbike rund um Seefeld. 

MTB Seefeld

Diese Mountainbiketouren lohnen sich ab Seefeld
Direkt ab Seefeld gibt es zwei Mountainbiketouren: Einmal die besagte MTB Tour zur Rosshütte. Knapp 600 Höhenmeter sind hier hinauf zu treten. Die andere Tour ist mit gut 300 Höhenmeter die ideale Einstiegstour für einen Nachmittag im Karwendelurlaub: Von Seefeld zum Wildsee, vorbei am Reither Moor und dann hinauf zur Reither Joch Alm (1505 m).

MTB Tour Karwendelhaus

Mit dem Mountainbike von Seefeld zum Karwendelhaus
Sie ist zurecht die schönste Mountainbiketour im Bereich Seefeld. Vom Ortszentrum geht es gemütlich nach Scharnitz. Hier folgt man der Isar bergauf und biegt dann links ab ins Karwendeltal. Vorbei an der Larchetalm befindet sich landschaftlich einmalig unterhalb des Hochalmsattel das bekannte Karwendelhaus (1771 m). Nach einer Übernachtung im Karwendelhaus könnte man am nächsten Tag weiterfahren ins Herzen des Karwendelgebirge – zur Falkenhütte.

Ab Seefeld ins Hinterautal mountainbiken
Landschaftlich ebenfalls sehr viel zu sehen gibt es bei der Tour auf die Pfeishütte. Auch hier ab Scharnitz hinein und bei der Gleirschhöhe rechts abbiegen ins Gleirschtal. Zwischenstopp ist bei der Möslalm möglich. Danach wird es anstrengend: Durch das Samertal geht es mit dem Mountainbike steil hinauf zur Pfeishütte. Nicht für jedermann fahrbar.

Scharnitz mountainbiken

Von Seefeld via Scharnitz zum Isarursprung mountainbiken
Diese Tour ist auch für nicht ganz so sportliche Mountainbiker machbar: Ab Scharnitz folgen wir mit dem Mountainbike der Isar. Hinauf durch das Hinterautal geht es bis zur Kastenalm. In diesem Bereich ist der Isarursprung zu finden.

Olympiaregion Seefeld – Kraft durch Natur und Bewegung
Die Möglichkeiten, in glasklarer Luft vor atemberaubender Naturkulisse neue Kraft und Vitalität beim Biken in Österreich zu erlangen, sind in der Olympiaregion Seefeld ausgesprochen vielfältig. Das nach Süden hin offene, auf 1.200 m Seehöhe gelegene, großzügige Hochplateau mit den Orten Leutasch, Mösern/Buchen, Reith, Scharnitz und Seefeld lässt das Sportlerherz schneller schlagen.

Höhentraining auf zwei Rädern…
200 Kilometer genehmigte Forststraßen und Wege ermöglichen Mountainbikern die freie Fahrt übers Plateau der Olympiaregion Seefeld nahezu bis zu den Berggipfeln. Es ist ein herrliches Gefühl mit jedem Tritt und jeder Wegkehre – fernab von Autolärm oder schlechter Luft – noch höher hinauf zu kommen. Blick und Kopf werden dabei gleichermaßen frei. Beim oft heiß ersehnten Ziel – der Almhütte – angelangt, hat man sich die kräftige Tiroler Kost verdient, genießt mit aller Ruhe die Stille der Berge und den Blick auf umliegende Gipfel und ins Tal. Wer noch Zeit und die ausreichende Kondition dazu hat, erklimmt vielleicht noch zu Fuß einen Gipfel, bevor es gemütlich rollend – natürlich mit Helm und Vorsicht – zurück ins Tal geht. Wer erst einmal schnuppern will, kann sich Bike und Helm in mehreren Sportgeschäften der Region ausleihen und an geführten Touren teilnehmen.

Die Freude an der Bewegung auf saftigen Wiesen, durch endlose Wälder und im Gebirge sowie die vielfältige und perfekte Freizeitinfrastruktur lockt zahlreiche Sportbegeisterte in die Region. Wandern liegt absolut im Trend. 650 km markierte Wander-, Berg- und Klettersteigrouten, ausgezeichnet mit dem Bergwege- und Wanderwege- Gütesiegel, ziehen sich durch das Hochplateau und die umliegenden imposanten Gebirgsmassive des Naturschutzgebiets Karwendel, Wetterstein und das Landschaftsschutzgebiet Wildmoos. Egal, ob beim gemütlichen Spaziergang oder der herausfordernden Gipfeltour, der Wanderfreund genießt gewaltige Ausblicke und ein einzigartiges Naturerlebnis. Diese Qualitäten haben auch internationale Wandervereinigungen für sich entdeckt.

Mit Stöcken unterwegs
Als neuer Trend hat sich das sommerliche Nordic Walking sehr rasch durchgesetzt und in der Region stehen 30 Lauf- und Nordic Walkingstrecken in drei Schwierigkeitsgraden mit mehr als 266 km und zur Verfügung. Kein Wunder, denn das „neue Wandern“ mit Stöcken trainiert schonend den ganzen Körper und gilt als idealer Sommersport für Langläufer. Rundum Betreuung von Profis steht am Programm. So wird man vom Check up bis zur Entspannung bestens von Medizinern, Sportwissenschaftern, Therapeuten, Trainern und Guides betreut.

Am Fels mit Seil und Gurt
Für viele hat Klettern etwas Meditatives: Den Fels spüren, die Gedanken reduzieren sich auf den nächsten Griff. Wer am liebsten den direkten Weg zum Gipfel sucht, findet beispielsweise im Wettersteingebirge rund um den Predigtstein und im Naturschutzgebiet Karwendel in den schroffen Laliderer Wänden Kletterrouten in jedem Schwierigkeitsgrad. Dies ist auch die Welt der Kletterlegende Heinz Zak, der in der Olympiaregion Seefeld zu Hause ist und seine Liebe zum Klettern und zu den Bergen in fantastischen Fotografien zum Ausdruck bringt

Mit dem Blick des Adlers
Den Traum vom Fliegen erfüllt man sich in der Olympiaregion Seefeld am einfachsten durch einen Tandemsprung mit einem der bestens ausgebildeten Gleitschirmpiloten Tirols. Die Anreise zum Seefelder Startplatz Härmelekopf auf 2.100 m Seehöhe erfolgt per Standseilbahn und Gondel. Ein kurzer Anlauf genügt, und der Gleitflug beginnt. Um sich herum nichts als das Rauschen des Windes, hunderte Meter unter sich die schöne Landschaft des Seefelder Hochplateaus. Ein wahrlich atemberaubendes Erlebnis für alle, die den Mut dazu haben! Für jene, die es selbst erlernen möchten, werden Schnupperkurse im Gleitschirmfliegen in Leutasch angeboten. „Profis“ finden zahlreiche erprobte Startplätze auf den umliegenden Gipfeln der Olympiaregion. Für Gäste empfiehlt sich vor Antritt des Fluges der Erfahrungsaustausch mit einem der zahlreichen erfahrenen Piloten des Seefelder Hochplateaus.

Auf dem Rücken der Pferde
Für alle, die das „Glück der Erde“ im Einklang mit den stolzen Tieren suchen, ist die Region wie geschaffen: Reiterfahrene genießen die Ausritte durch die frische Waldluft, vorbei an blühenden Blumenwiesen oder an Gebirgsbächen entlang. Anfänger können in den Reithallen und auf den Außenplätzen der Reitanlagen in Seefeld, Leutasch und Reith ihre ersten Runden hoch zu Ross drehen. Besonders beliebt bei Kindern sind die gutmütigen und gebirgstauglichen Haflinger, die mit ihren braunen Augen und den semmelblonden Mähnen nicht nur Kinderherzen höher schlagen lassen.

Erfrischende Badetage
Auch, wenn das Badevergnügen in den Wald- und Gebirgsseen der Olympiaregion Seefeld manchmal ein eher frisches ist, sollte man sich den Sprung in die reinen Moorwasserseen keinesfalls entgehen lassen. Die zwei Badeseen der Region erreichen in warmen Sommern doch immerhin an die 24 Grad. Der Seefelder Wildsee grenzt direkt an die Naturschutzzone des Seefelder Moors und wird zu einem großen Teil malerisch vom Schilfgürtel umrandet. Der in eine idyllische Waldlichtung eingebettete Möserer See ist nur zu Fuß erreichbar. Zusätzlich laden die ErlebnisWelt Alpenbad Leutasch und das Olympia Sport- und Kongresszentrum mit neu renovierten Bädern zum Sprung ins kühle Nass.

Durch wilde Gewässer
Das Wasser der glasklaren Gebirgsflüsse färbt sich mal eisblau, mal türkis, je nach Jahreszeit und Untergrund. Tosend bahnt es sich seinen Weg durch imposante Schluchten und vorbei an saftigen Almböden bis ins Tal. Diese wilden Gewässer mit dem Kajak oder Kanu zu bezwingen ist ein unvergessliches Erlebnis! Erfahrene Kajak- und Kanufahrer können sich mitsamt ihren Booten von einem der autorisierten Transportunternehmen zur Oberen Isar ins Naturschutzgebiet Karwendel bringen lassen und starten von dort aus die malerische und rasante Fahrt Richtung Scharnitz. Entlang des Flusslaufs der Isar durch Scharnitz ist ein Trainingsparcours für Kajak-Fahrer ausgesteckt. Manche Schluchten in der Olympiaregion Seefeld lassen sich mit entsprechender Ausrüstung auch zu Fuß bewältigen. Die Outdoorprofis der Region bieten entsprechende Canyoning-Touren für Einsteiger und Fortgeschrittene an.

Anglerglück
Der Weidachsee in Leutasch ist ein beliebter Treffpunkt für Fischer und solche, die es werden wollen. Fürs Fischen am See ist keine Fischerprüfung erforderlich, Angelausrüstung und Köder können vor Ort angemietet werden. Auch Kinder sind hier herzlich willkommen, ihr Anglerglück zu versuchen. Die Fischsaison dauert von April bis November. Mehr Geschick – und vor allem eine Fischerprüfung – ist für das Fliegenfischen in der Leutascher Ache erforderlich. Wer es wider Erwarten nicht schafft, sich seine eigene Forelle aus dem Wasser zu fischen, der genießt sie am besten als „Forelle blau“ oder gebraten im fischereieigenen
Restaurant.

Internationale Top-Events schätzen die Vorzüge der Olympiaregion Seefeld
Nicht nur im Winter hat sich die Olympiaregion Seefeld einen Namen als Austragungsort für internationale sportliche Großereignisse gemacht. So wurden hier schon zwei Mal die nordischen Bewerbe der Olympischen Spiele (1964 und 1976) sowie die Nordischen Ski Weltmeisterschaften 1985 ausgetragen. 2005 standen die nordischen Disziplinen der 22. Winteruniversiade auf dem Programm und 2009 wurde bereits zum sechsten Mal der Doppel-Weltcup der Nordischen Kombination in Seefeld ausgetragen.

Inhalt dieser Seite: Mountainbike Seefeld, MTB Seefeld, MTB Leutasch, MTB Mösern, MTB Scharnitz, Mountainbiken Seefeld, Mountainbikeurlaub Seefeld

–> Mehr MTB Touren in Tirol auf dieser Seite. Und das sind Ideen für den Mountainbikeurlaub in Tirol.