Löffler Bikehose im Test

Das kann die Hot Bond Hose - lesen Sie den aktuellen Testbericht.

Mountainbike Karwendel

Mountainbikeurlaub im Karwendel (Österreich): Traumziel für alle Mountainbiker in den Tiroler Alpen

Hardtail oder Fully?

Das richtige Mountainbike für den Urlaub: Hardtail vs Fully
Wer sich mal wieder ein neues Mountainbike für den MTB Urlaub kaufen will, hat eine immer größere Auswahl an Modellen. Die Hauptfrage: Kaufe ich ein Hardtail oder ein Fully? Und: Was ist das eigentlich?

Unter Hardtail versteht man ein Mountainbike, das vorne eine Federgabel hat. Bei einem Fully, das ist die Abürzung für Full Suspension Mountainbike, gibt es zusätzlich zur gefederten Gabel vorne eine Hinterradfederung. Es gibt verschiedene Systeme, wie das Hinterrad beim Mountainbike gefedert werden kann.

MTB Kaufberatung: Was ist besser - ein Hardtail oder ein Fully?
Das ist eine Frage, die man nicht pauschal beantworten kann. Es hängt vom einzelnen Mountainbiker ab, konkret, welche Wege man fährt. Wer in erster Linie ein Mountainbike zum Fahren auf gut befestigten Strassen und Forststrassen braucht und nur hin und wieder auf einem unbefestigten Weg unterwegs ist, für den ist ein Hardtail das richtige Mountainbike. Mit ihm hat man genügend Bodenhaftung und aufgrund der Steifigkeit des Mountainbikes kann man die Kraft am besten auf den festen Untergrund übertragen. Am besten sperrt man die Gabel auf dem Weg nach oben oder stellt sich möglichst hart ein.

Wer praktisch ausschliesslich auf Singletrails, schmalen unbefestigten Wegen oder grobschottrigen Untergrund mit dem Mountainbike fahren möchte, sollte am besten zu einem Full Suspension Mountainbike oder kurz "Fully" genannt greifen. Durch die Federung vorne und hinten hat man in unwegsamen Gelände eine bessere Bodenhaftung. Dies verbessert die Traktion am Berg. Man bemerkt dies sowohl bei der Auffahrt als auch bei der Abfahrt, wobei es bei der Abfahrt besonders wichtig ist. Hier kann man mit einem Fully vs Hartail schneller nach unten fahren. Ein weiterer Vorteil beim vollgefederten Mountainbike ist die Entlastung des Bikers an sich. Mountainbiker auf einem Fully sind weniger Stößen ausgesetzt, was ein komfortableres Herunterfahren ermöglicht. Die Wirbelsäule dankt es. Nachteile gibt es beim Fully aber auch Einige: Der Größte ist sicher der Preis, aber dazu gleich mehr. Auch die Wartung eines Fully ist deutlich aufwendiger und man muss öfter mal zum Service. Dann ist da noch das Gewicht. Durch die zusätzliche Federung am Fully ist ein vergleichbares Hardtail deutlich leichter, das läßt sich nur durch mehr Geld wett machen.

Mountainbike Kaufberatung: Preis Hardtail - Preis für ein Fully
Der Vorteil eines Hardtails liegt auch im Preis. Gegenüber einem Fully ist ein Hardtail deutlich günstiger. Man bekommt ab 1200 Euro sehr vernünftige Hardtails, während man bei einem ordentlichen Fully schon 2000 Euro ausgeben sollte. Es gibt zwar auch deutlich günstigere Fully-Mountainbikes, diese sind aber überdurchschnittlich schwer und haben schlechtere Komponenten. Wer generell nicht mehr als 1500 Euro für ein Mountainbike ausgeben möchte, sollte lieber ein gutes Hardtail kaufen, als ein schlechtes Fully. Das Wichtigste an einem Mountainbike ist nämlich nicht die Federung, sondern eine gute Kraftübertragung und eine perfekte Bremse - ohne die kommt man von der Mountainbike Tour nur schwer wieder heil zurück.

Inhalt dieser Seite: Hardtail oder Fully, Hardtail vs Fully, Mountainbike Kaufberatung, MTB Kaufberatung, gefedertes Mountainbike, Hardtail kaufen, MTB Equipment

© Tourismus Marketing Consulting GbRmbH | Impressum KontaktWerben |

http://www.mountainbikeurlaub.com - Tipps von Mountainbiker für Mountainbiker