MTB in St. Johann in Tirol

Kitzbüheler Alpen: Ferien auf dem Fahrrad

Sattelfest zu Wildblumen und Wasserfällen: Blühende Wildblumenwiesen, romantische Wasserfälle, kühlende Bachtäler und 2000 Meter hohe Berge: Rund um das Kaisergebirge in Tirol erobern neben den Wanderern immer mehr Radler und Mountainbiker die Höhen. Zwischen saftigen Almwiesen, zahmen Gipfeln und kristallklaren Badeseen entwickelte sich die Region zum Alpen-Dorado der Sattelfesten. Auf den Spuren der Weltmeister kommen selbst Alltagsradler auf Touren - und Reiter hoch hinauf auf die Hütte.

Wer sich in den Fahrradsattel schwingt, der findet bei St. Johann in Tirol mehr als 200 Kilometer Radwege zwischen Berggipfeln und Badeseen. Ob rasant mit dem Rennrad oder in aller Ruhe mit dem Trekking-Bike entlang der Ache von Erpfendorf bis Oberndorf: Urlaub auf dem Sattel – der Trend ist ungebrochen: Fast 2,5 Millionen Deutsche wollen in diesem Jahr in den Ferien die Fahrradketten klickern lassen – auch die jüngere Generation tritt kräftig in die Pedale: „Radeln ist bei allen Altersklassen wieder im Kommen“, weiß Martin Weigl vom Tourismusverband Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol. Keine andere Urlaubsaktivität weist seit Jahren so beständige Zuwachsraten wie der Klassiker unter den Freizeitsportarten aus. Für zusätzlichen Schwung sorgt das „Wellness-Radeln“, die Kombination aus Konditions- und Genuss-Urlaub an der frischen Bergluft.

Klingeling am Kaiser: Zu Füßen von Tirols bekanntestem Felsmassiv sind seit 40Jahren bereits die ambitionierten Tempomacher zu Hause. Einmal im Jahr verwandelt sich die Region sogar zum größten Radsporttreff der Welt. Mehr als 3500 Amateure und Profis treten zwischen dem 23. und 30. August auf einem 40 Kilometer langen Rundkurs um den Radweltpokal und die „UCI-Masters-Rad-Weltmeisterschaft “ in die Pedale. Die Teilnehmer sind zwischen 18  und 80 Jahre alt, kommen aus 53 Nationen und teilen die Liebe zum Radsport. „Zwei Räder verbinden Nationen und Generationen“, schmunzelt Organisator Harald Baumann von der Rad-Union-Tirol.  Denn teilnehmen kann beim 41. Radweltpokal jeder, der sich fit auf dem Sattel fühlt, zu absolvieren sind – je nach Startklasse – zwischen 40 und 116 Kilometer. Kleine Vorteile bekommen nur die Senioren: „Fahrer über 85 erhalten drei Minuten Vorsprung“, lächelt der Rennchef.
 
Auf keine Startfolge und keinen Zeitplan brauchen Freizeitradler Rücksicht zu nehmen, die zwischen Mai und Oktober auf den Spuren der spurtenden Profis unterwegs sind. Neben dem 40 Kilometer-Kurs zwischen St. Johann in Tirol, Gasteig, Kössen und Erpfendorf stehen allen, die sich lieber dem Reiz der Langsamkeit in einer traumhaften Alpenkulisse hingeben wollen, mehr als 200 Kilometer Radwege direkt vor dem Ferienquartier und 700 Kilometer Anschluss-Strecken offen. Eine der landschaftlich reizvollsten Touren führt von St. Johann in Tirol aus über Kirchdorf ins Kaiserbachtal. Sanften und mittleren Anstiegen folgt nach einer gemütlichen Rast auf der Hütte eine wildromantische Abfahrt entlang der schroffen Felsen des Wilden Kaisers – und eine Abkühlung im klaren Quell des Wildbaches. Eine Tour, die auch den Familienausflug zum spannenden Erlebnis macht – denn verstärkt entdecken auch Eltern mit Kindern die Aktivferien in den Bergen als Alternative zum Strandurlaub. Zimmervermieter rund um St. Johann in Tirol haben sich längst auf die rollende Klientel eingestellt: Abstellräume und Werkzeug für kleinere Reparaturen sind bei vielen eine Selbstverständlichkeit.

26 Routenvorschläge hat der Tourismusverband Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol in einem praktischen Rad-und Mountainbikeführer zusammengestellt. Alle Wege führen durch die romantische wie urige Almlandschaft der „Grünen Grasberge Tirols“, wie die Kitzbüheler Alpen wegen ihrer saftigen Bergbauernwiesen, den zahlreichen Almen und den duftenden Fichtenwäldern genannt werden. Im Faltblatt des werden die Touren erklärt und die Radverleiher und Servicestationen aufgelistet. Die Routen sind zwischen 5 und 85 Kilometer lang - lassen sich aber individuell abkürzen und variieren. Schon prominente Vor-Fahren genossen die Landschaft: Mozart machte am Wilden Kaiser gerne Station, lobte insbesondere das St. Johanner Bier in höchsten Tönen – und gab auch dem überregionalen Mozart-Rad-Rundweg seinen Namen.

Radfahren und Mountainbiken in den Kitzbüheler Alpen
Ob Freizeitradler, Genußfahrer oder Extremsportler – am Kaisergebirge in den Kitzbühler Alpen kommen alle in die Höhe. Versierte Mountainbiker führt der Weg über Stock und Stein sogar bis hinauf aufs Kitzbüheler Horn mit dem schönsten Ausblick auf das Herz des Kaisers. Auf  eine flache Anfahrt durch das Raintal folgt der lange Aufstieg – Kehre um Kehre schrauben sich die Könner erst  zum Hornköpfl und von dort aus steil bergauf zum Gipfelkreuz auf fast 2000 Metern. Rasant ist der 15 Kilometer lange Rückweg – über Kitzbühel und Oberndorf führt die Strecke wieder nach St. Johann in Tirol. Kürzer, aber nicht weniger konditionsstark ist die andere Seite: Sieben Kilometer geht es von Hintersteinerbach bei Oberndorf steil bergauf zum Harschbichl, 915 Höhenmeter sind für eine überwältigende Aussicht zu bewältigen…

Mountainbiken St. Johann in den Kitzbüheler Alpen

Mountainbiken zwischen Kitzbüheler Horn und Kaisergebirge
Das traditionell hochwertige Rad- und Bikeangebot in den Kitzbüheler Alpen kann sich sehen lassen. Mit dem E-Bike geht es von nun an noch leichter zum Gipfelgenuss und mit dem neuen Tourenportal finden Sie garantiert auch Ihre Lieblingsroute. Wild und romantisch, schroff und malerisch präsentiert sich die Landschaft zum Mountainbiken in den Kitzbüheler Alpen - St. Johann in Tirol. Majestätisch erheben sich die Gipfel von Kitzbüheler Horn und Kaisergebirge rechts und links des breiten Talbodens, in dem die Orte St. Johann in Tirol, Oberndorf, Kirchdorf und Erpfendorf liegen. Mehr als 200 km ausgewiesene Rad-
Mountainbikewege bahnen sich durch die Region und führen durch eine sagenhafte Bergwelt, vorbei an kristallklaren Wasserfällen, saftigen Bergwiesen oder durch urwüchsige Wälder. „Der Blick vom Kalkstein hinunter ins Tal, den Wilden Kaiser im Hintergrund, hat einfach etwas Erhabenes“ schwärmt Bike Guide Markus Hirzinger, wenn er von seiner Lieblingstour in den Bergen erzählt.

Radfahren und Biken hat in St. Johann in Tirol eine lange Tradition
Es ist kein Wunder dass die Region immer mehr Radfahrer und Mountainbiker in seinen Bann zieht. Radfahren hat hier Tradition. Seit über 40 Jahren treffen sich hier am Fuße des Wilden Kaisers die „Rad-Masters“, um ihren Weltmeister zu ermitteln. Mehr als 3500 Starter sind es mittlerweile, die auf der selektiven 40 km Runde um die begehrten Trophäen kämpfen. „Während der Masters-WM wird St. Johann in Tirol zum Nabel der Radwelt. Aus über 50 Nationen kommen Radbegeisterte in die Region, um eine abwechslungsreiche Woche aus
Rennradsport und Abendveranstaltungen, aus Wettkampf und Genuss zu
verbringen.“ schwärmt Organisator und Chef des Tiroler Radsportverbandes Harald Baumann. Durch die jahrzehntelange Erfahrung im Rennradsport, ist auch ein entsprechendes Netz an Rennradrouten für Jedermann gewachsen. Unzählige Varianten stehen zur Verfügung. Von der lockeren Runde ohne Höhenmeter bis hin zur 3-Pässe-Marathon-Tour reicht das Spektrum, das von St. Johann in Tirol aus unter die Rennräder genommen werden kann. Für viele bleibt die WM-Runde jedoch der Favorit. Mit einem kräftigen Anstieg, der berüchtigten Huberhöhe kurz nach dem Start in St. Johann in Tirol, den langen Speedstrecken bis Kössen und den wunderschönen Abschnitten auf der Rückseite des Kaisers bietet diese Strecke nicht nur sportlichen Höchstgenuss, sondern auch herrliche Panoramen und tiefe Einblicke. Wer ein wenig Zeit mitbringt, der sollte die Runde unbedingt bis zum Chiemsee ausdehnen und das
Panorama vom See aus in sich aufnehmen.

Radgenuss für Jedermann
Sie suchen eher die Gemütlichkeit auf dem Rad, die Ruhe abseits der Asphaltstrassen oder eine Panoramarunde mit Ausblick und Überblick. Das werden Sie in den Kitzbüheler Alpen rund um St. Johann in Tirol zweifellos finden.

Für Familien und „Flachlandradler“
Auf den ersten Blick mag die Region für „Flachlandfahrer“ zu steil wirken. Doch man sollte sich von diesem Eindruck nicht täuschen lassen. In dem breiten Talboden, entlang der Tiroler Ache, winden sich wunderschöne Radwege, die vor allem von Familien und Tourenfahrern genutzt werden. Entlang des Flusses laden Radraststationen zum Verweilen. Spielstationen bieten für den Radnachwuchs eine willkommene Abwechslung, so dass sich auch die Eltern
voll und ganz entspannt zurücklegen können. „Ich bin mit meinen beiden Töchtern oft den ganzen Tag entlang der Ache unterwegs. Meine 7-jährige schafft die Strecke problemlos allein und Eva macht es sich im Radanhänger bequem.“ bestätigt der Tourismusdirektor Martin Weigl, der selbst begeisterter Radfahrer ist. Entlang des Mozartradweges, über das hügelige Bichlach in Oberndorf oder über Kirchdorf und Erpfendorf zum Pillersee führen weitere, leicht zu bewältigende Strecken, die Radtouristen begeistern werden.

Gipfel-Genuss per Mountainbike
Höhere Ziele zu erreichen ist in den Kitzbüheler Alpen zwar auch mit ein wenig Schweiß verbunden, aber im Gegenzug wird man mit wahren Gipfelfreuden belohnt. Bergradln oder Mountainbiken heißt das Zauberwort. Zahlreiche Touren führen hinauf in die Berge. Eine der wohl schönsten führt von St. Johann in Tirol über das Raintal, mit seinen traumhaft schönen Almen, bis hinauf zum Gipfel des Kitzbüheler Horns. Manch einer bekommt hier weiche Knie. Allerdings eher vom überwältigenden Panoramablick, als von den Höhenmetern. Von den 3000ern des Hauptalpenkamms bis weit hinein in das bayrische Voralpenland reicht der
Blick. Mindestens ebenso imposant ist die Strecke über Kirchdorf und Gasteig hinein in das Kaiserbachtal. Neben der Radstrecke rauscht der Wildbach und auf den steilen Almwiesen blühen die Alpenrosen. Ein Zwischenstopp bei der urigen, kleinen Latschenbrennerei lohnt sich allemal. Franzbranntwein, Murmeltiersalbe und allerlei heimische Kräutermischungen machen auch die müdesten Beine wieder fit. Am Ende des Kaiserbachtals, direkt an der Steilwand des Kaisers erwartet den hungrigen Radler eine nette Brotzeit. „Was gibt es schöneres, als auf der Terrasse einer Almhütte zu sitzen, den Blick schweifen zu lassen und
dabei einen hausgemachten Apfelstrudel zu genießen? Sport und Genuss sind selten so eng miteinander verbunden wie hier.“ meint TVB Obmann Dieter Jöchler, der trotz seiner 65 Lenze, noch regelmäßig auf das „Berg-Rad“ steigt.

Mit Tourenportal und Kartenmaterial immer auf dem richtigen Weg
Mehr als 40 Touren stehen Rennrad-, Touren- oder Moutainbike-Fahrern in den
Kitzbüheler Alpen rund um St. Johann in Tirol, Oberndorf, Kirchdorf, Erpfendorf zur Verfügung. Das richtige Kartenmaterial ist deshalb ebenso unerlässlich wie die richtige Beratung. Für die Vorab-Planung, auch von Zuhause aus, steht ein ausführliches Tourenportal zur Verfügung. Die Länge der Route, der Schwierigkeitsgrad, eine gute Beschreibung, Höhenprofile und Kartenansichten stehen hier ebenso zur Verfügung wie die GPS-Daten. Wer sich also die Tour daheim schon auf sein GPS-Gerät laden will kann das ebenso problemlos tun, wie in einem der Tourismusbüros vor Ort. Wer es lieber „konventionell“ mit Karte angeht, für den steht neben der kostenlosen Übersichtskarte auch eine detaillierte Radkarte zur Verfügung. Alle offiziellen Radrouten sind darin verzeichnet und beschrieben. Ein Blick auf das Höhenprofil und den
Schwierigkeitsgrad helfen schließlich, die optimale Tour für sich zu finden.

Von Insidern lernen
Die schönsten Plätze, die echten Geheimtipps finden sich meist nicht auf den Karten und so stellt eine geführte Mountainbiketour immer eine interessante Alternative dar. In kleinen Gruppen, geführt von erfahrenen Guides, geht es deshalb in den Kitzbüheler Alpen bei St. Johann in Tirol täglich zu zwei verschiedenen Zielen. Grundsätzlich stehen mehrere Leistungsgruppen zur Auswahl, so dass wirklich jeder Spass an der Gemeinschaft hat. Für Einsteiger als auch für Könner gibt es zusätzliche Techniktrainings, die das nötige
Vertrauen ins Bike und in die eigenen Fähigkeiten bringt. „Selbst erfahrene Biker lernen hier noch etwas dazu“ verspricht Bike Guide Markus Hirzinger der seine Gruppen am liebsten auf den Kalkstein führt: „Hier finden wir nur ein kleines Stück abseits der Hauptrouten echte Naturjuwelen und traumhafte Fotomotive – vor allem aber finden die Teilnehmer hier Ruhe.“

Sport - Genuss Ruhe und Entspannung, Entschleunigung und Genuss sind die wichtigen Ergänzungen im Bikeangebot der Region. Schon während der Touren, egal ob auf dem Rennrad, dem Touren- oder dem Mountainbike, taucht man in eine Naturlandschaft ein, die automatisch Stress und Hektik des Alltags abstreift. Der Kontrast aus imposanten Berggipfeln und blühenden Almwiesen, aus Bewegung und Ruhe sorgt für Erholung pur. Die sprichwörtliche Gastfreundschaft, die herrlich bodenständige Tiroler Küche und die
vielen Wellnessangebote in der Region treffen das Thema „Sport-Genuss“ punktgenau. (St. Johann Tourismus, redigiert)

Inhalt dieser Seite: Mountainbike St. Johann, MTB Region St. Johann Tirol, Mountainbikeurlaub St. Johann, Mountainbiken Kitzbüheler Alpen, MTB Kitzbüheler Alpen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMountainbike Touren Karwendel
Informationen für Mountainbiker: Mountainbikeurlaub in den Alpen - Österreich, Deutschland, Südtirol http://www.mountainbikeurlaub.com