MTB Bikepark Tirol

Bikepark Tirol – Tirols erster Bikepark kommt im Wipptal
Wer die Brennerautobahn und das Wipptal nur als Autobahn - Abschnitt auf dem Weg in den Bikeurlaub gen Süden kennt, der darf jetzt gespannt sein: Mit bester Verkehrsanbindung und mitten in den Tiroler Bergen entsteht im Sommer 2010 Tirols erster Bikepark am Eingang des Wipptals.

Die Mountainbike Region Wipptal - Stubaital weiß was Mountainbike-Herzen höher schlagen lässt. Der Startschuss zur Errichtung des ersten Bikeparks in Tirol ist gefallen: Auf der Bergeralm in Steinach am Brenner entsteht der „Bikepark Tirol“, der durch die gute Anbindung zur Brennerautobahn für alle Mountainbiker Europas interessant sein wird. „ Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und die letzten behördlichen Bewilligungen stehen kurz vor dem Abschluss. Sobald alle notwendigen rechtlichen Schritte gesetzt sind, können wir mit dem Bau der Strecken beginnen und einen Bikespot der Extraklasse im Herzen der Tiroler Bergwelt umsetzen,“ freut sich Christian Piccolruaz, Bikeparkbauer von Trail Solutions. Geplant ist noch in dieser Saison einen Probebetrieb durchzuführen.

Neben neu gebauten Strecken ist die Öffnung von weiteren Singletrails geplant, die das Angebot für Mountainbiker im Wipptal und Stubaital optimal abrunden werden.

Vom Freerider bis zum Slopestyler – Tirols erster Bikepark macht allen Spaß!
Auf die Mountainbiker warten zwei flowige Strecken: Die „Freeride Strecke Blau“ führt durch mäßig steiles Gelände und verspricht auf einer Länge von circa 1.900 Meter Spaß pur. Die rund 1,5 Meter breite, teilweise geschotterte Strecke ist mit zahlreichen Anliegern und Sprüngen ideal für Anfänger als auch für Profis. Auf der „Freeride Strecke Rot“ geht es dann zur Sache. Von der Linienführung direkter gewählt ist diese Strecke insgesamt steiler und schwieriger als die Strecke Blau. Aber mit etwas Fahrtechnik verspricht das Wechselspiel aus Anliegern, Step Up & Step Down Jumps und großen Tables eine Menge Adrenalin. Beide Abfahrten münden direkt in die Slopestyle-Area, wo auch Hardtailfreaks auf ihre Kosten kommen.

Dort lassen neben Style-Elementen wie Tablejumps, Jump Boxes, Wallrides auch ganze Drop-Batterien die Herzen der Biker höher schlagen. Und weil noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, gibt es natürlich die Möglichkeit, alle Obstacles zu umfahren.

Wer die Strecken nicht ohne Aufwärmtraining angehen will, hat bei der Bergstation Bergeralm genügend Gelegenheit sich an sein Bike zu gewöhnen. Hier entsteht ein circa 600 m² großer Trainingsbereich für Biker. Auf mehreren Hindernissen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade kann an der Fahrtechnik und am Style gefeilt werden, bevor man genüsslich auf den Strecken talabwärts cruist.

Alles, was dem Bikepark Tirol dann noch fehlt, sind Namen für die einzelnen Strecken. Deshalb können die Biker am ersten Wochenende des Probebetriebes nicht nur die neu gebauten Trails und Obstacles austesten, sondern sich auch gleich coole Namen für die Strecken ausdenken. Die Strecken werden dann nach den Vorschlägen der Biker vom Streckenbischof „Picco“ offiziell getauft. Auf die Namenspatrone warten coole Sachpreise – Kreativität ist also gefragt!

Inhalt dieser Seite: MTB Bikepark, Bikepark Tirol, MTB Bikepark Tirol Wipptal, MTB Wipptal, Mountainbike Urlaub Stubaital, Mountainbikepark Tirol, MTB Park Tirol

URLAUB IM STUBAITAL TIROL

Das Stubaital in Tirol liegt nahe der Landeshauptstadt Innsbruck und ist durch die Brennerautobahn optimal von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien zu erreichen. 35 Kilometer lang und umgeben von 80 Gletschern und 103 Dreitausendern präsentiert sich das Stubaital mit seinen fünf Hauptorten Neustift, Fulpmes, Telfes, Mieders und Schönberg als vielfältige Ganzjahres-Bewegungsdestination. Das Angebot begeistert vor allem aktive Urlauber: Der Stubaier Gletscher, größtes Gletscherskigebiet Österreichs, bietet mit 110 Pistenkilometern Skivergnügen vom Feinsten. Bestens präparierte Pisten erwarten Urlauber auch im Schizentrum Schlick 2000 in Fulpmes, im Familienskigebiet Serlesbahnen bei Mieders oder bei der Elfer Bergbahn in Neustift. Im Sommer locken Wandern und Klettern, Mountainbiken und Paragliding bei hervorragender Thermik, Nordic Walking, Tennis, Schwimmen und viele andere Sportarten. Ein Fünf-Sterne-Hotel, vier Vier-Sterne-Plus-Hotels, 36 Vier-Sterne-Domizile, viele Drei-Sterne-Häuser, etwa 4.000 Betten in Ferienwohnungen sowie traditionelle Bauernhöfe bieten komfortable Unterkünfte für jeden Anspruch.

Rundwanderweg und Gipfelplattform führen Wanderer zu den faszinierenden WildeWasserSchauplätzen am Stubaier Gletscher
WildeWasserSchauplatz auf 3.210 Metern Höhe: Bei den Wanderungen im WildeWasserPark ist die Gipfelplattform TOP OF TYROL einer der Höhepunkte, die Wanderer ab diesem Jahr erwartet. Vielfältige Wanderrouten für Alpinisten und gemütliche Wanderer führen Besucher im Stubaier WildeWasserPark  entlang von Wasserfällen, reinsten Quellflüssen und hochalpiner Flora und Fauna. 2008 wurde der WildeWasserPark eröffnet und erstreckt sich vom Stubaier Gletscher, über den imposanten Grawa Wasserfall, ein Tiroler Naturdenkmal, bis ins vordere Stubaital. Verschiedene WildeWasserSchauplätze laden zum Verweilen und Staunen ein.

Am Stubaier Gletscher garantiert die Gipfelplattform seinen Besuchern einen unvergesslichen Blick auf über 109 Dreitausender. Nach der Auffahrt mit der Stubaier Gletscherbahn bis zur Bergstation Schaufeljoch erreichen Wanderer in zehn Minuten die Plattform am Großen Isidor über einen gut ausgebauten Weg. Besucher genießen von dort einen faszinierenden Blick über die majestätischen Gletscher.

Rundwanderweg entlang von Seen und Gletscherbächen
Die verschiedenen Wanderstrecken des WildeWasserParks führen nicht nur durch das Tal, sondern zeigen auch die enorme Kraft des Wassers, die am Stubaier Gletscher wirkt. Der Rundwanderweg Dresdner Hütte beispielweise wurde in enger Zusammenarbeit mit der Sektion Dresden des Deutschen Alpenvereins errichtet. Ausgehend von der Dresdner Hütte führt der Weg vorbei an Seen, auf eine Hochfläche, die eine großartige Aussicht auf Gletscher und Gipfel ermöglicht. Hangabwärts geht es weiter zum Gletscherbach, der später mit dem Fernaubach zusammenfließt und wieder zurück zur Dresdner Hütte führt.

Behutsam angelegte Steige
Ein besonders schöner Teilabschnitt des WildeWasserParks ist der WildeWasserWeg. Er erschließt die Besonderheiten der Stubaier Wasserwelt auf sanfte Weise und macht die ökologischen Zusammenhänge verständlich. Der Weg führt vorbei am Grawa-Wasserfall, einem unvergleichlichen Naturschauspiel, und erschließt einen Aufstieg an der südwestlichen Uferkante des imposanten Wasserfalls. Der Weg endet an einem Aussichtspunkt mit eindrucksvollem Panoramablick. Der behutsam angelegte Steig wurde von Stubaier Bergführern von Hand angelegt und passt sich harmonisch in das bestehende Landschaftsbild ein. Beim Bau des Wegs wurde besonders auf die ökologische Nachhaltigkeit geachtet, um die sensible hochalpine Bergwelt zu schonen.

Der gesamte WildeWasserWeg ist in vier Tagesetappen zu begehen und führt die Wanderer an ausgeprägte Erscheinungsformen des Wassers im Hochgebirge. Entlang der Strecke gibt es für die Wanderer Übernachtungsmöglichkeiten in verschiedenen Hütten. Kürzere Teilstrecken bis zu Tageswanderungen können vom Tal aus begangen werden.
Ein großer Teil der Wege war bereits vorhanden, einige bisher schwer zugängliche Schluchten und Klammen wurden für diesen einzigartigen Park neu erschlossen. Weitere Informationen gibt es online unter www.wildewasserweg.at